Hunde

Diese Hunde suchen ein neues Zuhause.
Während der Öffnungszeiten oder nach individuell abgesprochenen Terminen können wir Ihnen die Hunde vorstellen und Fragen beantworten. Wir machen keine Führungen durch unsere Hundeanlage.
In der Regel vermitteln wir unsere großen Hunde nicht zu Haushalten mit kleinen Kindern, da wir nie wissen, welche Erfahrungen die Hunde mit ihnen gemacht haben. Für Hunde, die wir in unseren Pflegestellen untergebracht haben, melden Sie sich bitte im Tierheim, damit wir dann Kontakt zu der Pflegestelle herstellen können.

Bobby kam zusammen mit 14 anderen Hunden aus einem Tierschutzfall zu uns.

Direkt einmal vorweg: Bobby ist taub, sieht nicht mehr so gut und ist leider auch nicht stubenrein. Trotzdem hat dieser kleine Clown genauso eine Chance verdient wie die jüngeren Kandidaten aus dem Tierschutzfall.

Bobby ist ein freundlicher Hund, der manchmal noch etwas Respekt vor uns hat. Er ist aber nicht ängstlich und geht auch gerne mit zum spazieren. Zwar ist er nicht mehr der Schnellste, aber Gassirunden können auch in langsamem Tempo schön sein.

Mit anderen Hunden kommt er gut zurecht, selbst sein futterneidischer Zwingermitbewohner Henry stört ihn kaum. Seine medizinischen Behandlungen lässt er über sich ergehen und stellt sonst nicht wirklich Ansprüche.

Über die Behandlung, die er sein restliches Leben lang benötigen wird, klären wir Sie gerne bei einem Gespräch auf. Es ist nicht kompliziert seine Ohren zu reinigen, aber es muss gründlich gemacht werden.

Wir wünschen uns einen eher ruhigen Haushalt für Bobby wo er seinen Lebensabend verbringen darf. Wenn schon Tiere im Haushalt leben, sollten diese nicht zu flippig sein.


Danny kam zusammen mit 14 anderen Hunden aus einem Tierschutzfall zu uns.

Er ist ein ruhiger, sehr freundlicher Kerl. Gerne geht er noch kleine Spazierrunden mit und die Leinenführigkeit klappt immer besser. Wie auch seine Mitbewohner, ist Danny nicht ganz stubenrein. Mit etwas Training sollte das aber schnell in den Griff bekommen werden.

Leider ist Danny einer der Hunde, deren Gesundheitszustand mit am schlechtesten war. Er hatte starke Verwarzungen der Ohrmuscheln, die operativ entfernt wurde. Trotzdem wird er weiterhin auf eine medizinische Versorgung und Kontrolle der Ohen angewiesen sein.

Wir wünschen uns einen eher ruhigen Haushalt für Danny, in dem er seinen Lebensabend verbringen darf. Wenn schon Tiere im Haushalt leben, sollten diese nicht zu flippig sein.


Floh (Flora) ist eine dreibeinige, ca. 4 jährige HSH-Hündin. Sie zeigt hier keine rassetypischen Verhaltensweisen und ist eine tolle Hündin, manchmal kommt kurz der HSH-Hund durch und ihr sitzt der Schalk dann im Nacken. Sie läuft ohne Probleme auf ihren drei Beinen, muß aber zwischendrin Ruhe und Erholungsphasen bekommen. Lange Touren sind mit ihr nicht möglich. Wichtig für Floh ist ein ruhiges Zuhause, kleine Hunde sind kein Problem. Auf Probe vermittelt


Ich bin eine junge Border Collie-Mix Hündin und wurde im April 2018 in Rumänien geboren. Ab dann ging leider alles schief für mich. Irgendwann kam ich in Deutschland an und bin bei lieben, aber mit mir völlig überforderten Menschen eingezogen.

Dort durfte ich alles und habe das auch ausgenutzt. Ich springe Menschen an und wenn ich nicht weiß wie ich zur Ruhe kommen soll, mache ich nur Blödsinn. Wenn man mir liebevoll und konsequent zeigt wie ich mich verhalten soll, dann lerne ich sehr schnell. Meine Pfleger sind deshalb schon mächtig stolz auf mich.

Das Schlafen fällt mir aber immer noch schwer, weil ich ein Hütehund bin und rassetypisch arbeiten möchte.

Ich bin geimpft, gechippt und habe alles bekommen was ich brauche, nur noch keine Menschen die mich aufnehmen. Da gibt es halt auch einige Bedingungen, weil ich so bin wie ich bin.

Ich sollte nicht zu anderen Tieren oder Kindern vermittelt werden, da ich diese hüte.

Ein weiterer Hund würde gehen, dieser sollte aber nicht so jung und schlaflos sein wie ich. Wenn ich vorher viel lernen durfte, kann man mit mir sehr viel erleben.

Also Leute, lernt mich gerne im Tierheim kennen und redet mit meinen Pflegern über mich, damit ich vielleicht schon bald in ein neues Zuhause ziehen kann. Ich freue mich auf euch!


 

 

LunaK

Luna ist eine ca. 2010 geborene Labrador-Mischlingshündin. Im Sommer 2014 kam sie als Fundhund ins Tierheim, ist aber schon länger auf einer Pflegestelle bei der Hundetherapeutin Birgit Hartmann.

Sie ist eine sehr sportliche agile Hündin trotz ihres Alters von 8 Jahren und hat einen sehr ausgeprägten Hetz- und Jagdtrieb.
Durch das anfängliche Training im Tierheim und jetzt auf der Pflegestelle hat Luna viel gelernt. Sie kann andere Hunde, Katzen und andere Tiere in ihrer Umgebung tolerieren und auch mit ihnen zusammen leben.

Luna darf nicht unbeaufsichtigt frei im Garten laufen und auch der Zaun sollte mindestens 2 m hoch sein, da sie sehr hoch springen kann. Aufgrund ihres starken Hetztriebes ist der Spaziergang nur abgesichert (kurze Leine/Schleppleine) möglich.

Luna wird nur in einen hundeerfahrenen Haushalt ohne Kinder vermittelt. Weitere Informationen erhalten Sie von den Mitarbeitern des Tierheims, die auch den Kontakt zur Pflegestelle herstellen.


Minnie ist eine ca. 35 cm große Mischlingshündin. Sie ist ca. 5 Jahre alt und sehr gerne beim Menschen. Sie liebt Leckerchen und ausgiebige Schmuseeinheiten. Minnie wird nicht zu kleinen Kindern oder großen Hunden vermittelt. Ein kleinerer oder mittelgroßer Hund ist aber kein Problem für unsere süße Minnie. Kuscheln und fressen gehören zu ihrer großen Leidenschaft und sie möchte nur gefallen und es jedem Recht machen. Reserviert


Tyson ist KEIN ANFÄNGER-HUND. Er wird NICHT an einen „normalen“ Hundehalter abgegeben. Aufgrund mehrerer Beißvorfälle mit anderen Tieren, können wir ihn nicht guten Gewissens an eine nicht ausreichend erfahrene Person abgeben!

Tyson wurde im März 2016 geboren. Es liegt derzeit kein genetischer Test vor, aber er wurde uns als American Bulldog Mischling übergeben. Von seinem Aussehen her, könnte man zusätzlich Schweizer Sennenhund oder Rottweiler in seinen Genen vermuten.

Seine Vergangenheit ist sehr undurchsichtig, wir konnten aber herausfinden, dass er viel in der Wohnung eingesperrt wurde und nichts kennengelernt hat. Daher rührt auch seine Aggression gegenüber Artgenossen und sein Jagdtrieb auf alle Tiere denen er begegnet. Schnelle Bewegungen lösen seinen Trieb aus, bisher konnten wir aber noch keine Aggression gegenüber Menschen feststellen.
Hätte seine Vorbesitzerin sich mehr mit den Bedürfnissen von Tyson und seiner Rasse auseinandergesetzt, wäre es sicher nicht zu seinem extremen Verhalten gekommen. Es ist leider nicht möglich seine Prägephase nachzuholen, deshalb kann man dem was Tyson an negativem Verhalten in dieser Zeit gelernt hat, nur mit Konsequenz und Geduld entgegenwirken.

Er ist ein sehr distanzloser und fordernder Hund. Ein Maulkorb und entsprechende Sicherung sind angebracht und auch notwendig wenn man mit Tyson draußen unterwegs ist. Zerr- und Reißspiele sowie Ballspiele sind völlig zu vermeiden, denn er gibt seine „Beute“ nicht mehr ab. Futterspiele kann man dafür umso besser mit ihm machen. Für Tricks oder Obedience fehlt ihm die Geduld.

Wir sind uns dessen bewusst, dass das was hier geschrieben steht, sich recht negativ behaftet anhört. Man sollte die Wahrheit nicht beschönigen. Tyson ist kein Monster, aber er hat wegen zwei unaufmerksamen Kollegen hier bei uns in der Anlage schon zwei Hunde gebissen. Außerdem ist eine Vermittlung schiefgegangen, weil der Interessent sich nicht an unsere Anweisungen gehalten hat.
Die richtige Person für ihn zu finden ist fast unmöglich in unseren Augen, aber wir möchten es trotzdem versuchen. Tyson kann eigentlich nichts für das was aus ihm geworden ist. Leider gibt es immer noch zu viele Menschen die sich Molosser wegen ihrem Aussehen zulegen und die Kraft und Bedürfnisse dieser Hunde unterschätzen oder ihnen gar nicht nachkommen. Ob das eine Amerikanische Bulldogge, ein American Staffordshire Terrier, ein Fila Brasileiro, Cane Corso oder eine andere Art von Molosser ist, diese Hunde müssen (wie jeder andere Hund auch) richtig geprägt und erzogen werden, damit sie nicht anfangen ihr Gewicht oder ihre Größe gegen den Menschen einzusetzen. Zu jeder Hunderasse ist entsprechendes Vorwissen wichtig. Man kann nicht einfach sagen, „Ach das ist doch die Showlinie, die machen das nicht.“ Bei den meisten Hunderassen ist das ursprüngliche Wesen noch verankert und kann jederzeit durchbrechen. Auch ist der ruhigste Welpe im Wurf nicht zwingend auch ein ruhiges adultes Tier. Tyson ist ein Opfer mangelder Prägung und ist leider total reizarm aufgewachsen.
Natürlich kann jeder Hund gefährlich sein, aber ob er 10 kg oder 50 kg wiegt, macht einen Unterschied.

Machen Sie sich Gedanken bevor Sie sich einen Hund anschaffen. Vor allem wenn es ein großer Hund ist. Ihr Hund möchte nicht einfach abgegeben werden, weil Sie ihn falsch oder gar nicht erzogen haben.

Manchmal zeigt sich Tyson so, wie er wäre wenn er in den richtigen Händen hätte aufgewachsen dürfen. Dann ist er verschmust und zur Abwechslung auch einmal geduldig und wartet. Über solche besonderen Momente freut man sich dann natürlich.

Wenn Sie tatsächlich Interesse haben, Tyson einmal kennenzulernen, dann melden Sie sich telefonisch im Tierheim.