Regenbogenbrücke


Still, seid leise,
es ist ein Engel auf der Reise.
Er wollte nur kurz bei Euch sein,
Warum er ging, weiß Gott allein,
vergesst ihn nicht, er war so klein.

Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück,
in meinem Herzen ein großes Stück.
Er wird jetzt immer bei Euch sein,
vergesst ihn nicht, er war so klein.

Geht nun ein Wind an mildem Tag,
so denkt, es war sein Flügelschlag.
Und wenn ihr fragt, wo mag er sein?
Ein Engel, der ist nie allein!

Er kann jetzt alle Farben sehn,
auf Pfoten durch die Wolken gehn
und wenn ihr ihn auch so vermisst
und weint, weil er nicht bei Euch ist,
dann denkt, im Himmel, wo’s ihn jetzt gibt,
erzählt er stolz:
Ich werd geliebt!


Leider bleiben unsere vierbeinigen Freunde nicht ewig. Jedes mal wenn eines unserer Tiere geht, dann geht auch ein Teil von uns selbst. Viele unserer Patentiere sind ihr halbes Leben oder sogar ihr ganzes Leben bei uns im Tierheim. Das sind manchmal über 10 Jahre. Es fühlt sich an, als wären sie die eigenen. Selbst wenn es nur ein Monat ist, sie schenken uns alles was sie haben. Sie vertrauen uns, erleben vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben was es heißt geliebt zu werden. Wir lieben sie genauso. Hier möchten wir unseren verstorbenen Freunden gedenken.


2018


Merle

MerlePatentier

(*2003 – †26.10.2018)

Merle ist ca. 2003 geboren. Da sie taub ist, ist sie in einige Situationen sehr schreckhaft. Sie ist eine sehr eigene Hündin, die sich ihre Menschen gerne selber aussucht. Menschen, die ihr nicht geheuer sind, werden verbellt.
Sie fühlt sich bei uns sehr wohl und hat hier ihre Leute, daher haben wir sie aus der Vermittlung genommen. Merle lebt vorne in der Anlage zusammen mit einigen anderen Hunden und Katzen.


Bonnie

(* 2009 †18.09.2018)


Rambo

(* 2004 † 24.04.2018)

folgt.


Flash

flashb

(* 2007 † 26.01.2018)

Flash kam im Mai 2008 ins Tierheim. Er war sehr krank, mit hunderten von Zecken auf seinem gesamten Körper. Leider erlitt er eine Hirnhautentzündung und daraus entwickelte sich eine geistige Behinderung.
Durch diese Behinderung war Flash auf ein regelmäßiges Leben angewiesen und brauchte einen geregelten Tagesablauf. Fremde Situationen und fremde Menschen haben ihm große Angst gemacht. Zu viel Stress resultierte in einer Art epileptischem Anfall. Deshalb ist die Entscheidung gefallen ihn zu einem Patentier zu machen.
Er war trotz allem ein sehr fröhlicher Hund, der Schnee ganz toll fand und sich seinen Namen verdient hat, weil er manchmal losgerannt ist wie ein „Verrückter“. Flash war eben wie ein kleiner Blitz. Er hat unser Leben hier im Tierheim sehr bereichert.
Leider hat er sich Ende 2017 mit einem Virus angesteckt von dem er sich nicht mehr erholt hat. Er vegetierte nur noch vor sich hin und hatte kaum noch Lebensqualität. Wir mussten die schwere Entscheidung treffen ihn erlösen zu lassen. Wir vermissen dich sehr kleiner Kerl. Hoffentlich geht es dir nun besser, im Regenbogenland.


2017


Ebony

(* 2009 † 12.10.2017)

Ebony wurde 2013 vor dem Tierheim ausgesetzt. Sie war immer eine der ersten vorne am Tor und ist einem um die Beine gestrichen. Bedingt durch ihr Krankheitsbild, wurde sie nicht vermittelt und stattdessen zum Patentier gemacht. Ebony war zwar manchmal zickig, aber immer eine der zahmsten Katzen bei den Halbwilden. Sie hat ihre letzten Tage in unserer Quarantäne verbracht als wir merkten, dass es mit ihr zu Ende geht. Man hat gemerkt, dass sie die intensive Pflege genossen hat. Nach langer Krankheit mussten wir sie schließlich erlösen lassen. Ruhe in Frieden alte Maus.


Grace

(* 2009 † 09.10.2017)

Grace war ein Engel. Sie kam am 13.08.2017 zusammen mit Cocker Spaniel Bruno zu uns. Wir erfuhren erst später, dass Grace ursprünglich aus dem Ausland kam und dort von einem Auto angefahren wurde. Danach landete sie bei einer Animal Hoarderin und musste jahrelang mit über 60 anderen Hunden in einem „Haus“ leben. Über noch eine andere Organisation kam sie schließlich zu uns. Ihr alter Freund Bruno, der bestimmt 3 oder 4 Jahre älter ist wie Grace, fand ein Zuhause auf einer Dauerpflegestelle bei befreundeten Tierschützern. Grace fand ein Zuhause bei der Tierheimleiterin und ihrem Rudel. Leider durfte sie dieses Zuhause nicht lange genießen. Ein riesiger Milztumor veranlasste die Entfernung der Milz. Nur wenige Zeit später erlitt Grace eine Magendrehung und musste erlöst werden, da sie eine weitere OP nicht überlebt hätte. Grace hat unsere Herzen geöffnet und sie nur knapp zwei Monate später wieder gebrochen. Sie war ein unglaublich toller Hund und jeder der sie kennengelernt hat, hat sie geliebt. Run free, Gracie. Wir vermissen dich sehr kleiner Engel.


Funny

(* 2001 † 31.07.2017)

Funny kam 2004 ins Tierheim. Sie hatte eine unglaublich einnehmende Persönlichkeit und war ein absolut einzigartiger Hund. Allem voran war sie eine Kämpferin. In jungen Jahren ist sie über Zäune geklettert, hat Menschen verjagt und allerlei Abenteuer erlebt.
Andere Hunde fand sie nicht besonders toll und hat auch gebissen. Selbst im Alter hat sie ab und an noch versucht ihre Zwingernachbarn zu provozieren. Eine Ausnahme bildete der Rüde Scheu, der leider schon einige Jahre vor Funny an Krebs verstarb. Funny war in ihren letzten Jahren die Chefin in der Anlage. Wer ihr Vertrauen hatte, weiß was für ein toller und charismatischer Hund sie war. Wenn Funny einen Menschen ins Herz geschlossen hatte, war sie eine richtige  Schmusebacke. Zwar war sie nie einfach und hat auch lange nicht jeden in ihrem Umfeld akzeptiert, aber es war umso schöner in ihrer Nähe zu sein. Es sind doch oft die schwierigen Hunde die uns faszinieren. Schwere Arthrose und altersbedingter Gelenkverschleiß haben sie nicht vom Leben abgehalten. Erst wenige Wochen bevor sie von uns ging, merkte man, dass es bergab ging. Davor hat sie mit Bällen gespielt, getobt und wollte immer dabei sein. Funny hat ein tiefes Loch hinterlassen, als sie schließlich erlöst werden musste. Eine Gelenkentzündung und Wasser in den Beinen führten dazu, dass sie nicht mehr aufstehen konnte. Sie hat uns gesagt, dass es nicht mehr geht. Wir vermissen diese unglaubliche Hündin sehr und hoffen, dass es ihr gut geht wo immer sie jetzt auch ist.


Käthe

(* 2002 † 16.06.2017)

Käthe war zusammen mit Wilma auf einer Pflegestelle untergebracht. Sie stammte aus dem gleichen Tierschutzfall wie unter anderem Pacco, Fräulein Fox, Wilma und Lara. Käthe gehörte zu den ältesten Hunden und war schon deutlich von ihren Jahren gezeichnet. Leider war sie schon ziemlich taub und fast blind, hatte aber noch viel Lebensqualität und hat gerne den Garten in der Pflegestelle erkundet. Irgendwann drehte sie nur noch Kreise und wirkte vollkommen orientierungslos. Sie wurde deshalb erlöst. Ruhe in Frieden Käthe.


Freddy

(* 2003 † 22.05.2017)

Freddy war in den Hinterbeinen gelähmt und hatte altersbedingte Nierenprobleme. Trotzdem war er ein sehr freundlicher Kater und durfte in eine Dauerpflegestelle umziehen in der er wieder angefangen hat zu laufen. Knapp einen Monat später erlitt er eine Lungenembolie und musste erlöst werden. Wir hätten uns gewünscht, dass er noch ein bisschen mehr Zeit gehabt hätte um sein neues Leben zu genießen. Ruhe in Frieden alter Mann.


Leila

(* 27.09.2002 † 19.05.2017)

Leila war eine souveräne und selbstsichere Hündin. Sie ist ihren Weg gegangen und war ein freundliches Tier. Nur aus der Hand füttern durfte man sie nicht. In der Nähe von Futter hat sie auch schonmal zugebissen. Als sie ins Tierheim kam, hat man ihr nur noch ein paar Monate zu leben gegeben. In einer Dauerpflegestelle im Rudel der Tierheimleitung hat sie noch ganze drei Jahre gelebt und ist für einen Golden Retriever wirklich alt geworden. Sie hat deutlich gezeigt, als sie bereit war zu gehen und wir alle vermissen unsere starke Omi. Ruhe in Frieden altes Mädchen.


Lara

(* 2006 † 01.04.2017)

Lara stammte aus einem Tierschutzfall und war eine sehr ängstliche Hündin. Sie wurde auf einer Pflegestelle untergebracht und hat dort noch einige Zeit gelebt, bevor sie wegen multiplem Organversagen eingeschläfert werden musste. Nachdem sie jahrelang als Gebärmaschine missbraucht wurde und schließlich zum Sterben in einer Scheune zurückgelassen  worden war kam sie mit über 20 anderen Hunden zu uns ins Tierheim. Da sie sehr unsicher war und sich überhaupt nicht wohlgefühlt hat, ist sie bei einer älteren Dame untergekommen, die ihr noch einen angenehmen Lebensabend ermöglicht hat. Run free Maus, zusammen mit deinen Freunden die wir nicht mehr retten konnten.


Tebby

(* 2010 † 25.03.2017)

Tebby war die kleinste und zierlichste Katze bei unseren Halbwilden und ein sehr aufgewecktes Tier. Leider ist sie recht scheu geblieben. Kim und Tebby waren beste Freundinnen. Wir konnten beobachten, dass Kim nach Tebbys Tod lange auf dem Handtuch saß in das wir Tebby eingewickelt hatten. Ihr Tod kam sehr plötzlich. Sie musste auf Grund von akutem Nierenversagen eingeschläfert werden. Ruhe in Frieden kleine Maus.


Halbmond

(† 20.03.2017)

Es ist nicht besonders viel über Halbmond bekannt. Er war ein sehr stiller Kater und auch nicht immer da. Leider wissen wir nicht woran er verstorben ist, wir hätten ihm gerne geholfen. Er war im Januar ganz verschwunden und wir haben ihn danach maximal einmal die Woche gesehen. Trotzdem sind wir froh, dass wir seinen Körper gefunden haben, denn wenigstens wussten wir so, was mit ihm passiert ist. Run free, kleiner schwarzer Kerl.


2016


Bob

(* 1996 † 05.11.2016)


Maja

Morty


2015


Fox


Alina


Spencer


Senta


Urmel


Tapsi