Tyson

Tyson ist KEIN ANFÄNGER-HUND. Er wird NICHT an einen „normalen“ Hundehalter abgegeben. Aufgrund mehrerer Beißvorfälle mit anderen Tieren, können wir ihn nicht guten Gewissens an eine nicht ausreichend erfahrene Person abgeben!

Tyson wurde im März 2016 geboren. Es liegt derzeit kein genetischer Test vor, aber er wurde uns als American Bulldog Mischling übergeben. Von seinem Aussehen her, könnte man zusätzlich Schweizer Sennenhund oder Rottweiler in seinen Genen vermuten.

Seine Vergangenheit ist sehr undurchsichtig, wir konnten aber herausfinden, dass er viel in der Wohnung eingesperrt wurde und nichts kennengelernt hat. Daher rührt auch seine Aggression gegenüber Artgenossen und sein Jagdtrieb auf alle Tiere denen er begegnet. Schnelle Bewegungen lösen seinen Trieb aus, bisher konnten wir aber noch keine Aggression gegenüber Menschen feststellen.
Hätte seine Vorbesitzerin sich mehr mit den Bedürfnissen von Tyson und seiner Rasse auseinandergesetzt, wäre es sicher nicht zu seinem extremen Verhalten gekommen. Es ist leider nicht möglich seine Prägephase nachzuholen, deshalb kann man dem was Tyson an negativem Verhalten in dieser Zeit gelernt hat, nur mit Konsequenz und Geduld entgegenwirken.

Er ist ein sehr distanzloser und fordernder Hund. Ein Maulkorb und entsprechende Sicherung sind angebracht und auch notwendig wenn man mit Tyson draußen unterwegs ist. Zerr- und Reißspiele sowie Ballspiele sind völlig zu vermeiden, denn er gibt seine „Beute“ nicht mehr ab. Futterspiele kann man dafür umso besser mit ihm machen. Für Tricks oder Obedience fehlt ihm die Geduld.

Wir sind uns dessen bewusst, dass das was hier geschrieben steht, sich recht negativ behaftet anhört. Man sollte die Wahrheit nicht beschönigen. Tyson ist kein Monster, aber er hat wegen zwei unaufmerksamen Kollegen hier bei uns in der Anlage schon zwei Hunde gebissen. Außerdem ist eine Vermittlung schiefgegangen, weil der Interessent sich nicht an unsere Anweisungen gehalten hat.
Die richtige Person für ihn zu finden ist fast unmöglich in unseren Augen, aber wir möchten es trotzdem versuchen. Tyson kann eigentlich nichts für das was aus ihm geworden ist. Leider gibt es immer noch zu viele Menschen die sich Molosser wegen ihrem Aussehen zulegen und die Kraft und Bedürfnisse dieser Hunde unterschätzen oder ihnen gar nicht nachkommen. Ob das eine Amerikanische Bulldogge, ein American Staffordshire Terrier, ein Fila Brasileiro, Cane Corso oder eine andere Art von Molosser ist, diese Hunde müssen (wie jeder andere Hund auch) richtig geprägt und erzogen werden, damit sie nicht anfangen ihr Gewicht oder ihre Größe gegen den Menschen einzusetzen. Zu jeder Hunderasse ist entsprechendes Vorwissen wichtig. Man kann nicht einfach sagen, „Ach das ist doch die Showlinie, die machen das nicht.“ Bei den meisten Hunderassen ist das ursprüngliche Wesen noch verankert und kann jederzeit durchbrechen. Auch ist der ruhigste Welpe im Wurf nicht zwingend auch ein ruhiges adultes Tier. Tyson ist ein Opfer mangelder Prägung und ist leider total reizarm aufgewachsen.
Natürlich kann jeder Hund gefährlich sein, aber ob er 10 kg oder 50 kg wiegt, macht einen Unterschied.

Machen Sie sich Gedanken bevor Sie sich einen Hund anschaffen. Vor allem wenn es ein großer Hund ist. Ihr Hund möchte nicht einfach abgegeben werden, weil Sie ihn falsch oder gar nicht erzogen haben.

Manchmal zeigt sich Tyson so, wie er wäre wenn er in den richtigen Händen hätte aufgewachsen dürfen. Dann ist er verschmust und zur Abwechslung auch einmal geduldig und wartet. Über solche besonderen Momente freut man sich dann natürlich.

Wenn Sie tatsächlich Interesse haben, Tyson einmal kennenzulernen, dann melden Sie sich telefonisch im Tierheim.


Steckbrief

Name: Tyson
Geburtsdatum: März 2016
Geschlecht: Rüde
Kastriert?: Ja
Farbe: Schwarz mit braunen Abzeichen, weiße Scheckung
Größe // Gewicht: ca. 65 cm // ca. 45 kg
Wesen: Territorial, in bekannter Umgebung souverän und selbstsicher, distanzlos, respektlos, ausgeprägter Beutetrieb, fordernd, manchmal verschmust
Verhalten gegenüber Kindern: wird NICHT zu Kindern vermittelt
Verhalten gegenüber Erwachsenen: Distanzlos, fordernd, hat ab und zu schöne, menschenbezogene Momente
Verhalten gegenüber Artgenossen: Unverträglich
Verhalten gegenüber Kleintieren: Jagdliche Motivation. Wird NICHT zu Katzen und Kleintieren vermittelt.
Verhalten gegenüber Großtieren: Jagdliche Motivation. Fixiert.
Leinenführigkeit // Gehorsam: Mittelmäßig, mit Futter an der Leine okay, zieht aber, reagiert stark auf Umweltreize // Grundgehorsam vorhanden, wenn er im Austausch Futter bekommt. Erfolgsorientiert.
Ängste: Nichts bekannt
Stubenrein: Ja
Alleine bleiben: Derzeit nicht (eventuell kurzzeitig in einer ausreichend stabilen Hundebox)
Autofahren: In einer ausreichend stabilen Hundebox.
Gesundheitsstand: fit, soweit bekannt alles in Ordnung
Abgabegrund: Überforderung
Anforderungen an ihr Neues Zuhause: Abgabe erfolgt nur an sehr Hunde- und Molosser-erfahrene Menschen. Eine Übergangslösung mit Pflegestelle und anschließender Vermittlung von einem Trainer aus ist denkbar, aber nur nach genauer Absprache. Konsequente Erziehung, viel Zeit und Geduld sind wichtig. Keine Kinder und KEINE anderen Tiere im Haushalt.
Im Tierheim seit: 13.12.2016